mittendrin Nr. 1

    Reaktion auf die Inflation

    BRK

    Reaktion auf die Inflation

    Die über 30.000 Beschäftigten des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) erhalten frühzeitig mehr Geld. ver.di hat sich mit der BRK-Spitze in vorgezogenen Tarifverhandlungen darauf geeinigt, die Gehälter im Dezember um 6,0 Prozent zu erhöhen – zusätzlich zur bereits vereinbarten Steigerung von 2,0 Prozent im April. Hinzu kommen zwei Sonderzahlungen von insgesamt 600 Euro bei Vollzeit (für Azubis und Praktikant*innen 300 Euro) sowie eine Anhebung des Nachtdienstzuschlags auf 20 Prozent. Eigentlich wäre der Tarifvertrag erst zum Jahresende ausgelaufen. Dass die Entgelte dennoch schon im Dezember kräftig erhöht werden, »war uns angesichts der Inflation und der meist im November/Dezember zu erwartenden Heizkostenrechnungen besonders wichtig«, betonte ver.di-Verhandlungsführer Robert Hinke. Der zuständige ver.di-Sekretär Lorenz Ganterer erklärte: »Auch wenn wir nicht alle Folgen der Preisexplosion tarifpolitisch auffangen können – das ist eine gute Reaktion der Tarifparteien beim BRK auf die aktuellen Herausforderungen.« Der Vertrag hat eine vergleichsweise kurze Laufzeit von 13 Monaten.

    • 1 / 3

    Weiterlesen

    Die gesamte Zeitung als PDF zum Download.

    Newsletter

    Immer auf dem aktuellen Stand: Der Newsletter des Fachbereichs Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft