Einigung erzielt

22.11.2023

Wir haben eine Einigung!
Am 14. November entscheiden die ver.di-Mitglieder.

Am 26. Oktober 2023 haben sich Median und ver.di in der dritten Verhandlungsrunde auf ein Ergebnis geeinigt. Wie bei jedem Kompromiss, konnte keine Seite sich gänzlich durchsetzen. Das wichtigste aber haben wir erreicht: Die Beschäftigten haben jetzt schnell deutlich mehr Geld auf dem Konto. 

Mehr netto sofort

In den ersten Monaten wird dies über Nettozahlungen, also ohne Abzüge für Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, erreicht. Von Januar bis August 2024 gibt es jeden Monat 110 Euro netto jeweils je Vollzeitkraft. Für Beschäftigte im untersten Einkommensbereich nahe des gesetzlichen Mindestlohns bedeutet das z.B. 9,2 Prozent mehr netto. Im Dezember 2023 gibt es vorab einmalig 200 Euro netto.

115 Euro Sockel plus 4 Prozent – Soziale Komponente wirkt

Ab September greift dann die nächste Stufe. Dann werden die im Arbeitsvertrag vereinbarten Entgelte zunächst um 115 Euro (Vollzeit) und dann im gleichen Schritt um weitere 4 Prozent erhöht. Der Sockel wirkt als soziale Komponente. Alle profitieren, die unteren Einkommensgruppen aber überproportional. Drei Beispiele: 

 
Beispiele Median West/Nord

Das jeweilige Gehalt wird dann weitergezahlt, bis ver.di im nächsten Jahr für 2025 wieder neu über weitere Lohnerhöhungen verhandelt. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt also 13 Monate.

Der Tarifvertrag gilt zwingend nur für ver.di-Mitglieder

Dieses Tarifergebnis ist einzig und allein auf den Einsatz der ver.di-Mitglieder und unserer aktiven Tarifbotschafter*innen zurückzuführen. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass der Tarifvertrag auch nur für die ver.di-Mitglieder uneingeschränkt gilt.

 

Das Ergebnis auf einem Blick

Januar bis August 2024: 110 € (Vollzeit) monatlich, steuer- und abgabenfrei

ab September 2024: 115 € (Vollzeit) als Sockel plus 4 % auf das arbeitsvertraglich vereinbarte Entgelt

Dezember 2023: 200 € (Vollzeit) Einmalzahlung, steuer- und abgabenfrei

Laufzeit: 13 Monate