Klinikpersonal entlasten

    Fragen zur Tarifbewegung Entlastung

    Tarifvertrag Entlastung

    Fragen zur Tarifbewegung Entlastung


    Was fordern die Beschäftigten der Unikliniken?

    Per Tarifvertrag soll festgeschrieben werden, wie viel Personal auf den Stationen und in den Bereichen mindestens eingesetzt wird. Das soll eine bedarfsgerechte Versorgung ermöglichen, bei der die Beschäftigten nicht selbst krank werden. Als Expert*innen für ihre eigene Arbeitssituation entwickeln die Teams konkrete Forderungen zur Personalbesetzung. Werden die vereinbarten Mindestbesetzungen mehrfach unterschritten oder müssen Beschäftigte in anderweitig belastenden Situationen arbeiten, erhalten sie einen Belastungsausgleich in Form zusätzlicher Freizeit.

    Hilft der Belastungsausgleich überhaupt?

    Ziel ist eine Besetzung der Schichten mit so viel Personal, wie für eine gute Versorgung nötig ist. Solange das noch nicht gewährleistet ist, erhalten die betroffenen Beschäftigten einen Freizeitausgleich.

    »Letztes Jahr habe ich mir drei Tage genommen und ein cooles verlängertes Wochenende verbracht«, berichtet der Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege, Veith Stahlheber, aus der Universitätsmedizin Mainz. Er und seine Kolleg*innen haben Ende 2019 einen Tarifvertrag Entlastung durchgesetzt. »Auf meiner Intensivstation ist die Personalbesetzung bislang nicht merklich besser geworden«, bilanziert Stahlheber. »Aber die zusätzliche freie Zeit wirkt sich aus – stärker als ich dachte.« Nächsten Monat hätte er normalerweise zehn Dienste am Stück. Nach den ersten vier Tagen nimmt er nun einen freien Tag als Belastungsausgleich. »Das macht schon einen großen Unterschied.«

    Welche Folgen hat der Belastungsausgleich für die Kliniken?

    Durch die zusätzlichen freien Tage erhöht sich der Druck, mehr Personal einzustellen. Denn das Problem wird immer größer. »In meinem Team sind insgesamt schon 100 Tage zusammengekommen«, so Stahlheber. »Das baut sich auf. Ich kann dem Management nur raten, alles daran zu setzen, neues Personal zu gewinnen und zu halten.«

    Dafür nutzt die Mainzer Uniklinik übrigens auch den Tarifvertrag Entlastung. In einem Werbeclip erklärt ein Krankenpfleger, wie er den Belastungsausgleich für sportliche Aktivitäten und Reisen nutzt. Sein Fazit: »Ich bin hier an der Unimedizin Mainz richtig.« Womöglich gibt es solche Videos demnächst auch von den Unikliniken in NRW.


    veröffentlicht/aktualisiert am 9. Juni 2022

    • 1 / 3

    Weiterlesen

    Kontakt

    Immer aktuell informiert

    Schon abonniert? Der Newsletter Gesundheit und Soziales hält dich immer auf dem Laufenden.

    Exklusiv für Mitglieder

    Im ver.di-Mitgliedernetz findet ihr alle Materialien zur Bewegung. In der Gruppe "Klinikpersonal entlasten" findet ihr die Handlungsleitfäden.

    Mitglied der Gruppe werden

    ver.di-Mitglied werden