Entwurf für Approbationsordnung

Zweite Änderung der Approbationsordnung für Psychotherapeut*innen
26.06.2024

Das Bundesministerium für Gesundheit hat im Mai 2024 einen Referentenentwurf zu einer zweiten Änderung der Approbationsordnung für Psychotherapeut*innen vorgelegt. Dieser sieht vor, das Prüfungsformat der anwendungsorientierten Parcoursprüfung, in der mit Simulationspatient*innen reale Versorgungssituationen nachgestellt werden, aufgrund des hohen Ressourcenbedarfs zu modifizieren. Geplant ist eine Reduktion der Prüfungsdauer. Durch die Zusammenfassung von verschiedenen zu prüfenden Kompetenzbereichen (wie z. B. therapeutische Beziehungsgestaltung oder leitlinienorientierte Behandlungsempfehlung) verringert sich zudem die Prüfungsanzahl. ver.di hält die Anpassung für eine tragbare Lösung und macht sich dafür stark, dass Qualität und hohe fachliche Standards erhalten bleiben.

In der Stellungnahme hat ver.di erneut darauf hingewiesen, dass die Finanzierung der psychotherapeutischen Weiterbildung weiterhin nicht zufriedenstellend geklärt und dringend zu regeln ist. Zuvor hatte ein Kollege aus der bundesweiten PiA-AG im Rahmen der Gesundheitsministerkonferenz 2024 den dringenden Handlungsbedarf mit der Botschaft „Ohne Finanzierung keine Weiterbildung, ohne Weiterbildung keine Fachkräfte“ aufgezeigt.

Die Stellungnahme kann hier heruntergeladen werden.

 

Kontakt